Banderole
Kuerbis feld

Der schalenlose K├╝rbiskern

Die K├╝rbispflanze z├Ąhlt zu den ├Ąltesten Kulturpflanzen der Welt. Die fr├╝hesten K├╝rbisfunde des gew├Âhnlichen K├╝rbisses, Cucurbita pepo, werden von Wissenschaftlern um die Zeit von 10.700 bis 9.200 vor Christi Geburt datiert. Sie stammen aus dem S├╝den Mexikos. Vermutlich kam der K├╝rbis erst nach der Entdeckung Amerikas nach Europa. Es handelte sich dabei um sogenannte beschalte K├╝rbiskerne, welche auch heute noch in vielen Regionen der Welt kultiviert werden.

Die Familie der K├╝rbisgew├Ąchse besitzt eine au├čergew├Âhnlich gro├če Verwandtschaft, eine Gattung davon ist Cucurbita pepo var. Styrica, der sogenannte schalenlose, steirische K├╝rbiskern.

Nat├╝rliche Mutation in der Steiermark

Der "Steirische ├ľlk├╝rbis" ist vor ├╝ber 100 Jahren durch eine nat├╝rliche Mutation in der Steiermark entstanden. Eine konsequente Auslese der Samen f├╝hrte zum heutigen dickbauchigen und dunkelgr├╝nen "steirischen ├ľlk├╝rbiskern". Der schalenlose steirische ├ľlk├╝rbis wird dieser Tage vor allem in der Steiermark und einigen klimatisch beg├╝nstigten Regionen ├ľsterreichs angebaut.

Bauern in der Steiermark wissen es schon seit vielen Jahrhunderten:

K├╝rbiskern├Âl hat besondere Kr├Ąfte.

So hat das "Steirische K├╝rbiskern├Âl" unter allen Speise├Âlen den h├Âchsten Anteil an Antioxidantien. Zu den wertvollen Inhaltsstoffen geh├Ârt auch sein hoher Gehalt an unges├Ąttigten Fetts├Ąuren und Vitamin E.

Kochen und K├╝che - die besten Kern├Âl Rezepte

Warenkorb

Ihr Warenkorb ist leer.

  • Visa
  • Mastercard
  • Americanexpress

Sprache

Sprache ├Ąndern: DE | EN

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erkl├Ąren Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
Einverstanden